Geschichte

Das malerische Hotel Quattro Fontane steht dort, wo der Patrizier Daniele Pisani zwischen 1573 und 1575 nach Plänen von Gian Antonio Rusconi und mit der Zusammenarbeit von Andrea Palladio das erste und einzige „Ridotto“ oder „Casino“ erbauen ließ, das am Lido vom Adel Venedigs für den Genuss ländlicher Annehmlichkeiten und gelehrter Gespräche errichtet wurde.

Im 19. Jahrhundert wurde das „Casino“ zu einer Taverne, die auch vom Dichter Robert Browning besucht wurde….„to go to Lido at 11,30 lunch at 4 fontane“ …Zwischen 1905 und 1926 wurde die Taverne in ein Hotel umgewandelt und bei der Renovierung, die von der Art des „Chalets“ und des „Cottage“ inspiriert war, wurden einige Teile der alten Architektur integriert: eine Reihe von Bögen, der imposante Schornstein mit Regalen in Form von Löwen und die vier Säulen des Speisesaals.

Das Innere des Gebäudes aus dem 20. Jahrhundert bewahrt: die „Boiseries“ mit Rücken, die mit Rosetten, Friesen, Fackeln, Taschenlampen und Kronleuchterrad aus der Werkstatt von Maestro Bellotto verzierten Truhen.

Angebote

Online-Buchung
Bester Preis in der Periode
Letzte verfügbare Zimmer